Was hat Mitarbeitergewinnung mit einer Social-Media-Strategie zu tun?
24.01.2024 Experten-Wissen

Was hat Mitarbeitergewinnung mit einer Social-Media-Strategie zu tun?

Erfahren Sie, wie Ihnen eine Social-Media-Strategie die erfolgreiche Ansprache gut ausgebildeter und motivierter Fachhandwerker:innen ermöglicht.

Lachende Personen, die hintereinander stehen und in die Kamera gucken

Eine aktuelle Untersuchung von SOKA-BAU und den Sozialkassen der Bauwirtschaft zeigt:  Der Ausbildungsmarkt hat sich im Ausbildungsjahr 2023/2024 leicht positiv entwickelt. Dennoch wird der Fachkräftemangel in Deutschland die Gewerke des Bau- und Ausbauhandwerks noch lange begleiten, denn es bleiben weiterhin viele Ausbildungsstellen unbesetzt. Wie also können Handwerksunternehmer:innen diese Wettbewerbssituation meistern und Fachkräfte für ihre Betriebe gewinnen?

Erfahren Sie, wie Ihnen eine Social-Media-Strategie die erfolgreiche Ansprache gut ausgebildeter und motivierter Fachhandwerker:innen ermöglicht.

 

Fachkräftesuche ist Marketing!

Für die erfolgreiche Suche nach Arbeitnehmer:innen via Internet und Social Media ist der Aufbau einer Arbeitgeber:marke sinnvoll. Berichten Sie auf Ihren Social-Media-Kanälen positiv über Ihren Betrieb. Zeigen Sie Alleinstellungsmerkmale, innovative Ansätze und Beispielsituationen. Testen und vergleichen Sie in der Bewerber:innenansprache verschiedene Kampagnenmethoden, Aussagen, Verbreitungskanäle etc., um zu erkennen, welche davon den gewünschten Erfolg bei der Suche nach geeigneten Bewerber:innen haben.

 

Social Media ist der verlängerte Arm Ihrer Website!

Durch gezielte Social-Media-Aktivitäten können Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Betriebs steigern. Auf Social-Media-Plattformen ist es möglich, Ihren Betrieb als Arbeitgebermarke zu platzieren. Umgekehrt können Sie dort von Interessent:innen bzw. Bewerber:innen über deren eigene Präsenz und die dort platzierten Inhalte einen ersten Eindruck erhalten.

Wer den Job wechseln möchte, nutzt Social-Media-Plattformen aller Art, um potenzielle Arbeitgeber zu finden. Setzen Sie deshalb auf Vielfalt und präsentieren Sie Ihre Stellenangebote auf mehreren Kanälen: Instagram, YouTube, Twitter, TikTok, Xing, LinkedIn oder Stellenbörsen für Handwerker:innen.

Formulieren Sie den Stellenangebotstext strukturiert, deutlich und gut lesbar. Achten Sie darauf, dass Ihr in Social Media veröffentlichtes Stellenangebot von den Suchmaschinen mithilfe der richtigen Keywords leicht gefunden wird.

Tipp: Nutzen Sie auch Arbeitgeber-Bewertungsportale! Laut BITKOM-Studie lassen sich Stellensuchende durch Bewertungen aktueller Mitarbeiter:innen für oder gegen einen potenziellen Arbeitgeber leiten.

 

Fazit

Professionelle Stellenbörsen und Empfehlungen von Mitarbeiter:innen gehören – neben den klassischen Social-Media-Portalen wie YouTube, Instagram, TikTok oder Facebook – mit zu den wichtigsten Quellen bei der Suche nach neuen Mitarbeiter:innen.

Achten Sie für die erfolgreiche Gewinnung von Mitarbeiter:innen über Ihre Social-Media-Kanäle auf Folgendes:

  • eine ausgearbeitete Strategie
  • die gezielte Auswahl der sozialen Medien beziehungsweise Plattformen
  • interessant formulierte und sauber gestaltete Inhalte über Ihr Unternehmen
  • auf Ihre Zielgruppe der möglichen Bewerber:innen abgestimmte Sprache und Ansprache

Übrigens: Damit Ihre Social-Media-Stellenangebote auch bei den Suchergebnissen der Suchmaschinen weit oben stehen, müssen sie entsprechend gestaltet und formuliert sein.

Das Stichwort lautet hier SEO, kurz für Search Engine Optimization, auf Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Damit erhöhen Sie die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen. Wichtig für die optimierte Online-Auffindbarkeit mithilfe von SEO sind die im Text verwendeten bzw. eingebetteten Suchbegriffe (Keywords).

Ein Beispiel: Sie suchen ein/e Elektromonteur:in (m/w/d). Dann sollten Sie den Begriff „Elektromonteur:in” als Keyword im Titel der Stellenausschreibung und häufig im Ausschreibungstext benutzen. Laut Social-Media-Expertenaussagen sollten Texte für Online-Stellenanzeigen rund 700 bis 2.000 Zeichen umfassen und neben den Aufgaben auch die Verantwortlichkeiten beschreiben.

Im Interview mit Expert:innen zum Thema „Fachkräfte finden im Internet – welche sozialen Medien sind wichtig?“ erfahren Sie am Dienstag, den 19. März 2024 von 13.30–14.00 Uhr, auf dem Forum DIGITALISIERUNG PRAKTISCH GESTALTEN für das Handwerk, wie Sie welche Kandidat:innen mit welchen Aktivitäten auf Social-Media-Plattformen erfolgreich ansprechen können.

Die Themen aller Praxisinterviews und Diskussionen inklusive Uhrzeit und Informationen zu den Teilnehmer:innen finden Sie im Veranstaltungsplan des Forums DIGITALISIERUNG PRAKTISCH GESTALTEN für das Handwerk vom 19. bis 22. März 2024.

Autor

Porträt von Jasmin McNally

Jasmin McNally

NürnbergMesse GmbH