Europäische Fachmesse für Maschinentechnologie und Fertigungsbedarf

12. - 15. Juli 2022 // Nürnberg, Germany

HOLZ-HANDWERK Newsroom

So steigert Unternehmenssoftware die Produktivität!

Foto Digitalisierung
© Foto von Karolina Grabowska von Pexels

Digitalisierung verändert Kommunikation und Zusammenarbeit grundlegend. Verhaltensformen und Regeln ändern sich. Die Rolle jedes Einzelnen verändert sich, denn die Übertragung von Verantwortung wird konkreter, ist jederzeit nachvollziehbar und somit präsenter. Kritisch für die digitale Unterstützung von Zusammenarbeit und Informationsaustausch sind die dafür eingesetzten Werkzeuge und die Offenheit aller Beteiligten, diese auch konsequent zu nutzen. Je einfacher sie in der Bedienung sind, desto besser. Und je professioneller die Einarbeitung im Umgang damit erfolgt, desto schneller können Zusammenarbeit und Wissensaustausch digital getunt werden – egal ob im Unternehmen selbst oder mit externen Geschäftspartnern.

Digitales Wissen dient dem gesamten Unternehmen

Es gilt also, alle Maßnahmen für den digitalen Informationsaustausch und die Zusammenarbeit im Unternehmen voranzubringen. Voraussetzung sind aktuelle mobile Endgeräte, sichere cloudbasierte Softwaretools, mobile Apps und eine Arbeitskultur, die auf Offenheit und gemeinsame Ziele setzt! Das Ziel ist eine Informationsinfrastruktur, die den digitalen Dialog zwischen Mitarbeitern und mit Geschäftspartnern jederzeit ermöglicht und unkompliziert macht. Egal, ob es um die schnelle Erstellung eines qualifizierten Angebots mit Terminangaben, den aktuellen Stand eines laufenden Kundenprojektes oder die Frage nach dem Wartungszyklus einer Anlage geht.

Dazu gehört auch die Einstellung der Mitarbeiter zur Zusammenarbeit und zur Transparenz von im Tagesgeschäft erarbeitetem (Prozess-)Wissen. Eine gemeinsame digitale Wissensbasis – beispielsweise in Form eines auf den konkreten Bedarf von Handwerksunternehmen angepassten „Enterprise Resource Planning(ERP)-Systems – sorgt dafür, dass sämtliche Informationen allen an einem Projekt Beteiligten im Unternehmen für die Erledigung sämtlicher Arbeiten zur Verfügung stehen: Kontaktdaten von Kunden und Lieferanten, Teilelisten für die Ausführung eines Kundenauftrags, Wartungsprotokolle, der aktuelle Standort eines Montagefahrzeugs, Auslastung von Kapazitäten etc. Der Innendienst kann dem Außendienst so unter anderem mit seiner Datenbasis mehr Möglichkeiten für einen exzellenten Kundendienst bieten und den Kunden bei Rückfragen schnell mit einer Antwort zufriedenstellen.

Integration aller Prozesse in die Digitalisierung

Idealerweise bilden in einem durchgehend digitalisierten Unternehmen die eingesetzten digitalen Werkzeuge den Wertschöpfungsprozess möglichst lückenlos ab und unterstützen ihn nicht nur punktuell. Wäre Letzteres der Fall, käme es zwangsläufig immer wieder zu Brüchen im Informationsfluss und der Möglichkeit, reibungsarm zusammenzuarbeiten. Egal ob intern oder mit externen Partnern wie Lieferanten und Kunden. Das ginge über kurz oder lang auf Kosten von Durchsatz, Kosteneffizienz und – nicht zuletzt – Qualität.

Die durchgängige Digitalisierung der Geschäftsabläufe hingegen kann bedeuten:

Transparenz, da Sie sämtliche Vorgänge und Stände Ihrer Projekte jederzeit abrufen und analysieren können.

Struktur, da Sie digital die Grundlagen für integrierte Prozesse bereiten und das dafür notwendige Arsenal an Tools – Endgeräte, sichere cloudbasierte Softwaretools, mobile Apps – zur Verfügung haben.

Wettbewerbsfähigkeit, indem Sie die allgegenwärtige cloudbasierte Zugriffsmöglichkeit auf Daten, Informationen, Wissen und Projekte zu einem zentralen Produktivitätsfaktor machen.

Kostenkontrolle, da jeder Euro, den Sie mit der Verwaltung von Insellösungen sowie der Überwindung von Reibungsverlusten einsparen, messbare wirtschaftliche Vorteile bringen kann.

Moderne cloudbasierte Branchensoftware bietet dem Unternehmer und seinen Mitarbeitern viele Benefits durch Funktionalitäten, die sowohl im Office als auch im Außendienst für die präzise Abbildung der Geschäftsabläufe und die weitgehend automatisierte Erfassung und zentrale Speicherung der Daten sorgt.

Das hilft beispielsweise, Routineaufgaben effektiv, zeitsparend und fehlerfrei zu erledigen. Jeder Projektbeteiligte – und natürlich der Unternehmer – kann im Rahmen seiner Zugriffsfreigaben schnell und gezielt auf entscheidende Informationen zugreifen.

Fazit

Nutzen Sie die Digitalisierung als Chance und handeln Sie eigeninitiativ! Achten Sie bei der Softwareauswahl darauf, dass alle Programmkomponenten – wie beispielsweise Module und mobile Apps – so aufeinander abgestimmt sind, dass ein durchgängiger Workflow unterstützt wird. Sie können so einen durchgängigen Datenfluss sowie reibungsarme Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern und mit Geschäftspartnern erreichen.

Das Forum „Digitalisierung praktisch gestalten im Handwerk“ ist der Schmelztiegel der umsetzungsorientierten Digitalisierung auf der FENSTERBAU FRONTALE und HOLZ-HANDWERK 2022 in Nürnberg. Dort finden Sie vom 12.07.– 15.07.2022 an vier Tagen für sich und Ihr Unternehmen den richtigen Weg in die eigene Digitalisierung. Informationen, Inspiration und konkretes Wissen zu diesem und vielen weiteren Themen gibt es live in Form von Power-Interviews und im persönlichen Austausch mit Digitalisierungsexperten und Handwerkskollegen.

top